Zum Hauptinhalt springen

Red Dot Design Award 2020 für futuristisches Interior Panel „Fading Lines“

Das Interior im Auto von morgen ist heute schon so individuell sein wie der Fahrer. Hochwertiges, individuelles Design, Farben, Haptik, Optik und Lichteffekte und smarte Funktionen schaffen eine Identität, die den Innenraum zum Spiegel der Persönlichkeit werden lassen. Dabei gilt es die hohen Standards der Branche zu erfüllen. Challenge accepted! KURZ hat ein fast einen Meter breites futuristisches Panel entwickelt, das die Jury mit dem Red Dot Award 2020 im Wettbewerb Produktdesign und in der Kategorie Automotive ausgezeichnet hat.

Die Anforderung

Höchste Funktionalität bei intuitiver Bedienbarkeit und futuristischem Design hieß es unter einen Hut zu bringen. Der Fahrer braucht ein Display, das er intuitiv bedienen kann, ihn nicht ablenkt und gleichzeitig übersichtlich ist. Für die Umsetzung bündelten wir unser gesamtes Know-how als Systemanbieter. Das Leitmotiv bei der Herstellung: Lifecycle Thinking.

Die Lösung

Das Besondere an dem HMI-Instrument-Panel ist sein fast einen Meter breites, im In-Mold Decoration (IMD)-Verfahren gefertigtes Einzelbild. Das zentrale Bedienelement des Instrument-Panels ist ein Touchscreen mit Multitouch-Funktion und ergänzenden Touchbuttons. Diese verbergen sich alle hinter der komplett geschlossenen Dead-Front-Oberfläche im glänzenden Black-Piano-Design. Erst mit aktivierter Hinterleuchtung zeigen sich die Funktionen. Zusätzlich kann der Fahrer noch per Touchfunktion ein atmosphärisches Ambientelicht aktivieren. Auch die Geometrie des Bauteils ist speziell: Der Display-Bereich geht organisch geschwungen in die Bedienoberfläche über. Der Bedienbereich wird dadurch betont, und die geschwungene Geometrie fungiert als haptische Bedienhilfe. Mehr dazu lesen Sie hier.

Damit haben wir die Jury überzeugt:

  • Komplett geschlossene Oberfläche mit Shy Tech Design und zahlreichen Funktionen
  • Außerordentlich langes Dekor (fast 1 m lang)
  • Kombination mehrerer effizienter Verfahren in einem Prozessschitt: Spritzguss der Blende, Dekoration des Einzelbildes im IMD-Verfahren, Integration des Sensors per In-Mold Labeling (IML)
  • Zusätzlicher Näherungssensor unterhalb des Displays, appliziert im Laminierverfahren
  • Lichtgesteuertes Touch-Bedienfeld, das per Functional Foil Bonding (FFB) vollmechanisch und kosteneffizient integriert wurde