Prozesse

Prägetechnologie von KURZ

Der effizienteste Weg zu unbegrenzter Designvielfalt
Ein Werkzeug – viele Prozesse

Effiziente Veredelung Ihrer Komponenten kann wettbewerbsentscheidend sein. Deshalb legen wir bei LEONHARD KURZ großen Wert auf ein dynamisches, innovatives Technologiespektrum, das sich Ihren Anforderungen flexibel anpasst. Als einziges Unternehmen weltweit bieten wir Ihnen alle Veredelungsverfahren aus einer Hand.

Ob klassischer Kunststoffspritzguss, IMD, Insert Molding, IML oder Heißprägung – mit nur einem Werkzeug lassen sich verschiedene Verfahren bedienen, sodass Sie sich je nach Stückzahl für die jeweils günstigste Veredelungsmethode entscheiden können.


IPD-Skin - das neue Dekorationsverfahren

Vorteile:

  • Maximale Designfreiheit bei Kleinserien und Sondereditionen
  • Dekorationsverfahren eignet sich für große Teile
  • Verschiedenste Materialien mit haptischen und visuellen Effekten realisierbar
  • Geringer Druck und niedrige Temperatur ermöglichen bessere Haptik
  • Hohe Flexibilität und schneller Designwechsel möglich

Hubprägung

Prozessvorteile:

Die Hubprägung ist eine einfache Dekorationsmethode für zweidimensionale Oberflächen. Es dient zur ...

  • Vollflächigen oder partiellen Oberflächengestaltung

  • Bietet zahlreiche Variationen für die jeweilige Teilanforderung

  • First- und Second-Surface-Dekoration

 


Die Abrollprägung

Prozessvorteile:

Die Abrollprägung ist eine einfache Dekorationsmethode für zweidimensionale Oberflächen. Es dient zur ...

  • Vollflächigen oder partiellen Oberflächengestaltung

  • Bietet zahlreiche Variationen für die jeweilige Teilanforderung

  • First- und Second-Surface-Dekoration

 

KURZ bietet Ihnen mit seinen Standardfolien eine unbegrenzte Designvielfalt für Innen- und Außenanwendungen.
Die Designs umfassen ...

  • Metallische Oberflächen, Aluminium und Chrom
  • Unicolor
  • Brushed- und Metallic-Effekte
  • Holzdesign

Umweltschonendes Dekorationsverfahren

  • Kein Einsatz von Nasslacken in der Produktion
  • Aufwändige Oberflächenoptik wie Chrom- und Metallic-Effekte

3DHS® - die Innovation:

  • Heißprägen wird dreidimensional

  • Wirtschaftliche Dekoration

  • Folie, Werkzeug und Maschine als Systempaket - perfekt aufeinander abgestimmt

IMD-Dekoration

Bei der IMD-Technik werden Guss und Heißprägen in einem einzigen Arbeitsschritt kombiniert.

Da die Kunststoffteile bei diesem Verfahren bereits während des Gussvorgangs komplett dekoriert werden, reduzieren sich die Produktionskosten erheblich:
Denn die Dekoration nach dem Guss, das Zwischenlager und zusätzliche Arbeitsschritte entfallen.


Insert Molding

Insert Molding bietet zusätzlich zur IMD-Dekoration weitere Möglichkeiten, da die Folie stärker deformiert wird. Dies ist von Vorteil, wenn z. B. stark profilierte und geformte Teile benötigt werden.

Beim Insert Molding handelt es sich um ein kombiniertes Verfahren aus Heißprägen, Vakuumformung und Guss.


IMD-IML-Dekoration

Bei dieser Technologie werden transparente, leitfähige PolyTC®-Folien für Touch-Sensoren und dekorative Beschichtungen gleichzeitig während des Spritzgussvorgangs auf Bauteilen appliziert. Der Prozess kombiniert Inmold Labeling (IML) mit Inmold Decoration (IMD):

Die PolyTC®-Folie wird in die eine Werkzeughälfte eingelegt.
Beim Hinterspritzen wird sie mit der Rückseite des Kunststoffteils verbunden. Zeitgleich wird im IMD-Verfahren an der zweiten Werkzeughälfte eine Trägerfolie mit dekorativer Beschichtung vorbeigeführt, die sich während des Spritzgussvorgangs mit der Vorderseite des Bauteils verbindet.

Typische Anwendungsgebiete hierfür sind Bedienfelder im Bereich Automotive oder Home Appliances, Multi-Touch-Sensoren für Mobilfunk, aber auch innovative kapazitive Bedienelemente in Consumer-Electronics-Anwendungen.


Functional Foil Bonding
Hubprägung

Functional Foil Bonding (FFB) ist ein zum Patent angemeldetes Verfahren zur vollautomatischen, hochpräzisen, haftfesten Integration hochleitfähiger, transparenter PolyTC-Touchsensoren in Kunststoffbauteile.

  • Übertragung eines Funktionsträgers durch Druck und Hitze auf Substrat
  • durch chemische Verbindung dauerhafter Verbund ohne Blasenbildung bei ausgasenden Kunststoffen
  • Integration je nach Geometrie und Größe von Bauteil und Sensor
  • Spezifikationsvorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren wie OCA
  • Läuft außerhalb des Spritzgießprozesses, lässt sich aber direkt anschließen
  • Verfahrens- und Kostenvorteile durch hohe Automatisierbarkeit

 


Functional Foil Bonding
Abrollprägung

Functional Foil Bonding (FFB) ist ein zum Patent angemeldetes Verfahren zur vollautomatischen, hochpräzisen, haftfesten Integration hochleitfähiger, transparenter PolyTC-Touchsensoren in Kunststoffbauteile.

  • Übertragung eines Funktionsträgers durch Druck und Hitze auf Substrat
  • durch chemische Verbindung dauerhafter Verbund ohne Blasenbildung bei ausgasenden Kunststoffen
  • Integration je nach Geometrie und Größe von Bauteil und Sensor
  • Spezifikationsvorteile gegenüber herkömmlichen Verfahren wie OCA
  • Läuft außerhalb des Spritzgießprozesses, lässt sich aber direkt anschließen
  • Verfahrens- und Kostenvorteile durch hohe Automatisierbarkeit

 

Diese Website verwendet Cookies um eine bestmögliche Funktionalität zu gewährleisten.
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Durch die Nutzung unserer Website
erklären Sie sich damit einverstanden.
OK